Jesteś tutaj

SCHENKUNGEN UND GESCHENKE

Die UKSW-Bibliothek erwerbt, erschlieβt und vermittelt die allgemeine Literatur mit der Betonung auf das Schrifttum im Bereich der Geisteswissenschaften, Theologie, Soziologie, Rechts und unlängst der exakten Wissenschaften: Mathematik, Physik, Chemie und Biologie.
Hauptsächlicher Bezug vollzieht sich durch den Inland-Auslandeinkauf, Geschenke und Austausch mit den in- und ausländischen Institutionen.

Die Bibliothek sammelt verschiedenartige Bestände:

  • inländische und ausländische Einzeldrucke
  • inländische und ausländische Periodica
  • Sondersammlungen (Handschrifte, Wiegendrucke, alte Drucke, Atlasse und Landkarten, Musikalien, Mikrofilme, Multimedien).

 

Schenkungen

Professor Witold Tylochs – Büchersammlung

Witold Tyloch (1927-1990) - Religionswissenschaftler, Hebraist,  Bibel-  und Judentumforscher, Forscher der intertestamentalen Literatur, Professor an der Warschauer Universität, 1969-1973 Leiter des Forschungsinstituts für Afrikanistik und Semitistik an der Warschauer Universität, 1977-1990 Leiter des Forschungsinstituts für den Altertümlichen Nahen Osten und der Hebraistik an der Warschauer Universität.
Der, nach seinem Tode, überwiesene Bücherbestand wiederspiegelt persönliche Interessen und Forschungspassionen des Besitzers. Deswegen überwiegen hier Werke in hebräischer Sprache über hebräische Literatur, Geschichte, Judentum und Kultur des alten Israel, biblische und judeochristliche Archeologie, Biblistik und intertestamentale Literatur (Qumran-Schriften und Ugarit-Entdeckungen).

 

 

P. Professor Janusz Stanisław Pasierbs – Büchersammlung

Janusz Stanisław Pasierb - Dichter, Doktor der Theologie und Archeologie, Professor der Geisteswissenschaften an der  ATK, Professor im Priesterseminar in Pelplin, Mitglied vieler internationaler und inländischer Gesellschaften und wissenschaftlicher Institutionen, stellvertretender Vorsitzender der Episkopatskommission für Kirchliche Kunst.
Nach seinem Tode erhielt die Bibliothek nur einen geringeren Teil seiner Schenkung (man kann sagen, eine Art von seiner Handgriffsammlung – seiner Arbeitswerkstatt), gröβerer Teil wurde an die Bibliothek des Priesterseminars in Pelplin überwiesen. Darunter überwiegen die Werke aus dem Bereich der Kunstgeschichte und Kultur, sowie des breit verstandenen Museumwesentums und Werke vom allgemeinen Charakter, Handbücher und Enziklopädien aus allen Bereichen der Theologie und Geisteswissenschaften. Dazu gehören Magister-  und Doktorarbeiten, die er promovierte oder rezensierte.

 

 

 

Professor Czesław Zgorzelskis – Büchersammlung

Czesław Zgorzelski (1908-1996) - Filologe, Literaturgeschichteforscher der polnischen Aufklärung und Romantismus, Professor der Geisteswissenschaften an der Katholischen Universität in Lublin, Mickiewicz-Werke-Editor.
Der, nach seinem Tode, erworbene Bücherbestand wiederspiegelt die Forschungspassionen und Interessen  Professor Zgorzelskis. Aus diesem Grund findet man  hier vor allem Werke über die Literaturgeschichte, so polnische wie auch die, der Nachbarnländer, Werke der Dichter und Schriftsteller aus der Epoche der Aufklärung und Romantismus, nicht selten  die ersten Ausgaben, und viele enziklopädische und biographische Volumina. Dieser Bestand ist nur im Lesesaal zugänglich.


 

 

 

Professor Andrzej Ciechanowieckis-Büchersammlung

Andrzej Stanisław Ciechanowiecki (geb. 1924) – Kunsthistoriker, Kulturgönner und Kunstsammler,  Antiquar, Gründer der Ciechanowieckis-Stiftung im Königsschloβ in Warszawa, Ehrenprofessor der Akademie der Hohen Künste  in Warszawa, Mitglied der Polnischen Akademie der Gelehrsamkeit und vieler wissenschaftlicher Gesellschaften sowohl im In-, wie auch Ausland.
Im Bücherbestand der Bibliothek befindet sich sicherlich nur ein Teil seiner Büchersammlung. Die Bücher besitzen einen thematischen Charakter, der, die Interessen des Besitzers für Kultur und Geschichte von Ost-Europa wiederspiegelt. Diese Büchersammlung besteht überwiegend aus den Gesamtwerken der bedeutenden russischen Schriftsteller und Dichter und den Emigrationsausgaben der sowjetischen Schriftsteller und Dichter, deren Werke im eigenen Vaterland verboten waren. Dazu gehören auch   die, aus dem 19. Jahrhundert stammenden Albumausgaben der einzelnen Regione und Städte Russlands, Werke aus dem Bereich der Geschichte von Osteuropa und einzelnen Abteile der Kaiserarmee. Ganz umfangreich sind die Dokumente und Werke in Bezug auf die Geschichte der orthodoxen Kirche und Lebensgeschichten der orthodoxen Heiligen. Die Exemplare dieser Schenkung sind nur im Lesesaal zugänglich.

 

 

 

 

Professor Lothar Rupperts-Büchersammlung

Lothar Ruppert (1933-2011) – katholischer Theologe, Professor der Bibelexegese an der Albert-Ludwigs-Universität in Fryburg.
Der, vom Besitzer, überwiesene Bücherbestand wiederspiegelt völlig seine Forschungspassionen.  Auβer bedeutender Zahl der Bibelübersetzungen dominieren hier Schriften aus dem Bereich der Bibelwissenschaft und intertestamentaler Literatur, sowie auch Judengeschichte und Judaismus überhaupt. Man kann hier finden: Werke aus der Dogmentheologie, Kirchengeschichte oder Kunst. Dieser Bücherbestand bildet bedeutende Ergänzung der, von unseren Biblisten, überwiesenen Geschenke, von P. Prof. Jan Stępień, P. Prof. Jan Łach, P. Prof. Waldemar Chrostowski und anderen.


 

 

 

 

 

Wiesław Niewęgłowskis-Büchersammlung

Fr. Wiesław Aleksander Niewegłowski (ur. 1941 r.) Schriftsteller, langjähriger Künstlerseelsorger, Leiter des Forschungsinstitut für Fernsehjournalistik beim Institut für Medienedukation und Journalistik an der Kardinal-Stefan-Wyszyńskis-Universität.
Der, vom Priester Niewęgłowski, überwiesene Teil seiner Büchersammlung enthält nicht nur theologische oder allgemeinreligiöse Werke, sondern auch die, aus dem Bereich der Theaterwissenschaft, Kulturgeschichte, Kunst, Journalistik und Publizistik.

 

 

 

 

 

 

 

Büchersammlung des Weltverbands der Soldaten der Heimatarmee

Diese Schenkung besteht aus eigenen Publikationen (Bücher und Zeitschriften) des Verbands, doch auch aus allen historischen und  biographischen Materialien (Publikationen, Schallplatten, Filme u.a.), die sich auf polnische Untergrundkämpfe und Märtyrologie der polnischen Bevölkerung im II. Weltkrieg und in der Regierungszeit der Volksrepublik beziehen.
 

 

Geschenke

Auβer den oben genannten Schenkungen müsssen auch die Geschenke erwähnt werden, die systematisch von den Rektoren und Professoren der ATK, dann der UKSW, und Personen, denen das allgemeine Gut der Bibliotthek und der ganzen Universität am Herzen lag, geopfert wurden.


Unter vielen Gebern wurden nur die wichtigsten genannt.  Am ersten Platz sollen die Rektoren der ATK und UKSW erwähnt werden, vor allem P. Józef Iwanicki, der die zahlreichen, ausländischen Bücher und Zeitschrifte geschenkt hat. Dann kommen die schon erwähnten Professoren P. Jan StępieńP. Jan Łach und P. Waldemar Chrostowski. Sie haben den Bücherbestand besonders um die Bücher im Bereich der Bibelwissenschaft des Alten und Neuen Testaments, biblischer Archeologie und allgemeiner Theologie bedeutend bereichert.  


Es lohnt sich auch die Büchergeschenke zu erwähnen, die von anderen Professoren überwiesen wurden: von P. Prof. Antoni Kwieciński, Professor für christliche Archeologie an der ATK und Warschauer Universität,  P. Piotr Chojecki, Professor für Philosophiegeschichte und Ethik an der ATK und Warschauer Universität, P. Jan Grajnert, Vorsitzenden der Bischofskurie in Włocławek, der fast drei Jahre in Gefängnis der Sicherheitsdienste verbracht hat, etwa 2 tausend Volumina, gesandte von Prof. Wacław Zajączkowski in Rahmen des Bücheraustausches mit Friends of the Catholic Academy of Poland in Washington, von Jan Frankowski, Abgeordneten, Jurist und Journalist, Janusz Bolko Neumann, Michał Horoszewicz und von vielen anderen.

 

 

 

 

dr  Paweł Skalski, Tł. mgr Maria Elżbieta Kowalska